Grundübung Achtsamkeit (Benennen)

Diese Übung bietet sich an, jederzeit und überall gemacht zu werden. Sie dient der Schärfung der Wahrnehmung, auch (und insbesondere) wenn wir die Übung einmal nicht bewusst machen.

Egal wo wir sind und was wir tun:
Sobald wir ein Gefühl oder eine Emotion wahrnehmen, benennen wir die Emotion in dem wir lautlos in uns sprechen. Dabei wiederholen wir den Namen der Emotion dreimal.

Wenn wir also Wut in uns spüren, dann sagen wir leise in uns:
Wut, Wut, Wut.

Spüren wir Angst in einer Situation, dann benennen wir:
Angst, Angst, Angst.

Scheint die Sonne und unser Herz macht einen Sprung, dann sagen wir uns:
Freude, Freude, Freude.

Diese unscheinbare Übung hat große Auswirkungen. Machen Sie sie regelmäßig und beobachten Sie den Effekt der Übung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s